Aktuelle Corona-Infos

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

auch für die anstehenden Sommerferien möchten wir Sie auf die bestehenden Quarantäneregeln nach der Rückkehr von Reisen ins Ausland hinweisen. Mit Stand Juni 2021 gelten folgende gesetzliche Vorgaben: Urlaubsrückkehrer_Sommerferien2021

Die zweite Seite des Schreibens muss bitte von jeder Schülerin und von jedem Schüler nach den Sommerferien in der ersten Unterrichtsstunde ausgefüllt und von den Eltern unterschrieben bei der unterrichtenden Lehrkraft abgegeben werden.
Bitte Für diejenigen, die den Vordruck nicht ausdrucken können, liegen nach den Ferien Blankoexemplare in beiden Schulbüros bereit. In diesem Fall schreiben die Eltern eine Mitteilung in das Hausaufgabenheft, dass ihr Kind die Kriterien der Rückkehr in den Schulbetrieb erfüllt. Den Vordruck bringt das Kind dann am nächsten Schultag (am zweiten Unterrichtstag nach den Sommerferien) unterschrieben mit.

 

Hybridunterricht nach den Maiferien (7.Mai 2021)

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft,
sofern die günstige Entwicklung der Gesundheit in Hamburg anhält, werden alle Klassen nach den Maiferien in den Hybridunterricht kommen können. Das heißt, es ist immer eine Hälfte einer Klasse in der Schule. Die andere Hälfte arbeitet zu Hause.

Bis spätestens Sonntag, 16. Mai, 18 Uhr werden wir hier auf der Homepage darüber informieren, ob wir wirklich mit allen Klassen mit dem Hybridunterricht starten können.

Mit herzlichen Grüßen, hoffentlich bis bald

Alexander Rebers, Schulleiter

Aussetzung der Präsenzpflicht
Die Aufhebung der Präsenzpflicht an den allgemeinbildenden Schulen wird bis zum 30. April 2021 verlängert.

Schnelltestpflicht für Schülerinnen und Schüler ab dem 06. April 2021

Eltern-Info-Anschreiben April 2021
Muster-Corona-Hygieneplan mit Testpflicht

 

 

 

zur Lage – 8. Januar 2021

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft,

nach den Entscheidungen der Ministerpräsidenten der Bundesländer und der Bundeskanzlerin aus dieser Woche, liegen der Schule bis zur Stunde (Freitag, 8. Januar, 11.15 Uhr) keine weiteren Informationen aus der Schulbehörde vor.

Die Schule plant:

  1. Möglichst bald und bis zur ersten Klausur Präsenzunterricht in Jahrgang 13. Danach möglichst viele Präsenzanteile für die Abitur-Prüflinge in ihren Prüfungsfächern.
  2. Möglichst bald Präsenzanteile in den Prüfungsfächern (Deutsch, Mathematik, Englisch) in Jahrgang 10.
  3. Präsenzanteile für Schülerinnen und Schüler, die ohne Präsenzanteile den Anschluss verlieren könnten.

zu 1.: Von Seiten der Behörde sind im gesamten Jahr 2020 die Weichen in Richtung „Abitur (fast) wie immer“ gestellt worden. Ein anderes Gleis wurde nicht eingerichtet. Bis zu den Märzferien läuft das zweite Halbjahr in Jahrgang 13. Es heißt 4. Semester. Bis zu den Märzferien müssen in Jahrgang 13 in 70 Kursen Leistungsnachweise von allen SchülerInnen erbracht werden. In der Regel sind das Klausuren, denn Klausurersatzleistungen können Schüler in der knappen Zeit nur in Einzelfällen erstellen. Präsenzunterricht bietet die besten Voraussetzungen für gute Ergebnisse. Bis zu den Klausuren – die ersten werden schon zu Beginn des Februars geschrieben – wollen wir den Schülern aus Jahrgang 13 möglichst viel Präsenzunterricht anbieten.

zu 2.: In Jahrgang 10 werden am Ende des Schuljahres von den Zeugniskonferenzen die Noten der Abschlusszeugnisse festgelegt. Damit werden Weichen für weitere Anschlüsse gestellt.
Die Ergebnisse der Abschlussprüfungen gehen in die Noten der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch ein. Die Ergebnisse werden in den Zeugnissen nicht extra ausgewiesen. Wir richten in Jahrgang 10 sobald wie möglich Präsenzanteile in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch ein, damit wir im Endspurt niemanden verlieren und wir einander hilfreich zur Seite stehen können.

zu 3.: Für alle Familien ist die Situation des Fernunterrichts eine besondere Herausforderung. In den meisten Familien wird die Herausforderung bewältigt. Es gibt aber auch Schülerinnen und Schüler, deren häusliches Umfeld nicht unterstützend ist – oder sogar gefährdend. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer aller Jahrgänge sind im Gespräch mit den Abteilungsleitungen und der Beratungsabteilung. Die Schule lädt von sich aus einige Schülerinnen und Schüler gezielt ein, in die Schule zu kommen – meist nur für ein oder zwei Stunden am Tag. Hier haben sie einen geheizten Raum, einen Schreibtisch und einen Menschen, der freundlich mit ihnen umgeht und sie in regelmäßiges Arbeiten bringt.

Ich möchte mich bei euch und Ihnen allen herzlich bedanken: Weil die Betreuung zu Hause und der Fernunterricht* zu Hause so gut umgesetzt wird, können wir denen, die jetzt dringend kommen müssen, hygienisch akzeptable Angebote machen. Nur durch euren und Ihren Einsatz zu Hause genügen die Räume hier in der Schule und genügen die Personen, die nicht direkt und nicht voll in den Fernunterricht eingebunden sind, für die Betreuung. Ich danke für dieses solidarische Handeln!

Wir halten als Schulgemeinschaft zusammen und lassen niemanden auf der Strecke.

Vor Weihnachten hatte ich Ideen zum Hybridunterricht in den Raum gestellt und um Rückmeldungen gebeten. Ich danke für die vielen positiven und die kritischen Anmerkungen. Sie sind alle hilfreich und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir gute Lösungen haben werden, sobald es für alle mit Präsenzunterricht weitergehen kann.

Mit herzlichen Grüßen

Alexander Rebers, Schulleiter

*Mir ist bekannt, dass nicht alles gut läuft – viele Beteiligte arbeiten an weiteren Verbesserungen.

 

(8. Januar 2021)
Beratungsangebote

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
der Beratungsdienst unserer Schule möchte euch und Sie darüber informieren, dass die bisherigen Beratungsangebote auch in der kommenden Zeit des Fernunterrichts weiter aufrecht erhalten bleiben und  jederzeit für eure und Ihre Anliegen zur Verfügung steht.
Weitere Informationen finden Sie hier.

 

5. Janaur 2021
Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern,

am 29. Dezember 2020 schrieb der Landesschulrat:
„Um […] den Kolleginnen und Kollegen in Schule, den Eltern und den Schülerinnen und Schülern Planungssicherheit zu geben, hat der Senat in seiner gestrigen Sitzung beschlossen, die Regelung der ersten Januarwoche auch auf die zweite Schulwoche vom 11. bis 15. Januar auszudehnen. Wir verbinden dies mit einem Appell an die Eltern, Kinder und Jugendliche nach Möglichkeit zu Hause zu behalten.

Auch für die letzten beiden Januarwochen im neuen Jahr ist es derzeit wenig wahrscheinlich, dass ein vollwertiger Präsenzunterricht in allen Jahrgangsstufen möglich sein wird. Zurzeit gehen wir davon aus, dass in den letzten beiden Januarwochen je nach Jahrgangsstufe entweder ein Distanzunterricht mit Notbetreuung oder ein Wechsel aus Distanz- und Präsenzunterricht statt-finden wird. Die endgültige Entscheidung darüber wird der Senat nach Abstimmung mit den anderen Bundesländern sowie unter Berücksichtigung der Infektionslage erst Anfang Januar treffen.“

Am Montag, 4. Januar 2021, treffen sich die Bildungsminister der Bundesländer und loten aus, ob sie einen einheitlichen Rahmen für schulischen Unterricht schaffen wollen und können. Am 5. Januar treffen sich die Ministerpräsidenten und Bürgermeister der Bundesländer. Am Freitag, 8. Januar, gibt es vielleicht schon neue Vorgaben der Behörde für Schule und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg.

Die Schulleitung wird danach Maßnahmen für die Stadtteilschule Bergstedt in die Wege leiten.

Ausblick auf das Aktuelle Schuljahr 2021

Mit herzlichem Gruß

Alexander Rebers

 

Fernunterricht vom 16. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 (14.12.2020)
Nähere Informationen finden Sie in dem folgenden Schreiben Fernunterricht Dezember 20 Januar 21 Stadtteilschule Bergstedt

Erfreuliche Testresultate, erfreuliche Folge: Präsenzunterricht in Jahrgang 8 (17.11.2020)

Die Lage in Jahrgang 8 hat sich nach Auskunft des Gesundheitsamtes entspannt. Ab Mittwoch, 18.11.20, läuft der Unterricht in allen Klassen des Jahrgangs wieder als Präsenzunterricht.
Alexander Rebers, Schulleiter

Das Gesundheitsamt ordnet Testungen für Jahrgang 12 an (17.11.2020)

Am Donnerstag, 19.11.20, werden im Auftrag des Gesundheitsamtes Schüler/innen und Lehrer/innen aus Jahrgang 12 und 13 getestet. Die Beschulung in Jahrgang 12 findet vom 16. bis 20. November in Form des digital unterstützten Distanzunterrichtes statt.
Alexander Rebers, Schulleiter

 

Corona in Jahrgang 8 (13.11.2020)

Ein Schüler aus Jahrgang 8 wurde in der zweiten Novemberwoche 2020 positiv auf Corona getestet. Am Dienstag, 10. November, war er noch in der Schule und könnte schon ansteckend gewesen sein.

Die Schule unterstützt das Gesundheitsamt bei der Verfolgung der Kontakte. Zu vier 8. Klassen gab es Kontakte. Das Gesundheitsamt klärt die Situation. Bis Montag wird die Schule mehr erfahren.

Die Schulleitung hat für die vier 8. Klassen vorsichtshalber Fernbeschulung für den 16. November angeordnet. Hier wird der Umgang mit der neuen Kommunikationsplattform IServ geübt. Die betroffenen Klassen wurden direkt informiert.

Alexander Rebers, Schulleiter

 

+++ Über den folgenden Link erhalten Sie aktuelle Informationen der Schulbehörde Hamburg. BSB Hamburg +++

+++ Umgang mit Erkältungssymptomen (verschiedene Sprachen)+++

— Masken im Unterricht ab Montag, 2. November 2020 —

Aus einem Brief des Senators an die Schulleitung vom 30.10.20:

Ab Montag, den 2. November 2020, wird die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) auch auf den Unterricht und die Ganztagsangebote ab Klasse 5 erweitert. Damit wird das an den Schulen ohnehin geringe Risiko einer Krankheitsübertragung noch einmal deutlich verringert.

Gerade für jüngere Schülerinnen und Schüler ist diese erweiterte Maskenpflicht zugleich eine Belastung. Das gilt umso mehr, weil die meisten Schulen bis weit in den Nachmittag Unterricht und Betreuung anbieten. Um die Belastung aller Beteiligten zu verringern, dürfen Schülerinnen und Schüler sowie Schulbeschäftigte künftig in den Pausen außerhalb des Schulgebäudes ihre MNB absetzen, auch wenn die Schülerinnen und Schüler untereinander dort nicht immer den Mindestabstand einhalten können. Voraussetzung dafür ist, dass die Schülerinnen und Schüler in den Pausen weiterhin nach Jahrgangsstufen (bzw. so genannte Kohorten) getrennt sind und insbesondere die Schulbeschäftigten darauf achten, dass sie selbst den Mindestabstand gegenüber Schülerinnen und Schülern sowie anderen Schulbeschäftigten einhalten.

Weitere Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten für den Sport-, Theater- und Musikunterricht, wo die MNB abgenommen werden darf, wenn ein Mindestabstand von 2,5 Metern in geschlossenen Räumen bzw. ein Mindestabstand von 1,5 Metern im Freien eingehalten werden kann. Überdies können die Schülerinnen und Schülern in allen Prüfungen, Präsentationen und Klausuren dann die MNB abnehmen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

Zudem ist es weiterhin zulässig, dass die Schülerinnen und Schüler im Unterricht und in den Pausen für kurze Zeit ihre MNB absetzen, um etwas zu essen oder zu trinken.“

siehe auch Newsletter der Schulbehörde vom 30.10.20 – https://www.bsb-hamburg.de/newsletter.html

Öffnung der Schulen ab 31. Mai 2021

Ab dem 31. Mai 2021 öffnen die Schulen für alle Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen. Es dürfen alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig in die Schule kommen. Die Präsenzpflicht bleibt bis zum 23. Juni 2021 ausgesetzt. Schulfahrten sind bis zum 23. Juni 2021 verboten.

Hybridunterricht für alle Jahrgänge nach den Maiferien

Liebe Schülerin, lieber Schüler, liebe Eltern,
am Montag, 17. Mai, geht es für alle Jahrgänge mit dem Hybridunterricht weiter. Es sind aber nie alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig in der Schule.

Gruppe Blau kommt ab Montag, 17. Mai, in den Präsenzunterricht.
Gruppe Grün kommt ab Donnerstag, 20. Mai, in den Präsenzunterricht.

Für die Präsenzphasen besteht eine Test- und Maskenpflicht (medizinischer Mundnasenschutz) für Schülerinnen und Schüler.

Folgender Vordruck muss von allen Schülerinnen und Schülern am ersten Schultag, an dem sie anwesend sind, vorgelegt werden. Urlaubsrückkehrer.
Die Präsenzpflicht ist bis zum 4. Juni 2021 ausgesetzt.

Ich freue mich darauf, dich bald wiederzusehen.

Mit herzlichem Gruß

Alexander Rebers

 

Abitur in Bergstedt

„Englisch-Abitur in Bergstedt – Hygiene, Herz und Leistungsbereitschaft“

Das Abitur findet wie jedes Jahr statt. Dieses Jahr allerdings mit mehr Abstand und in größeren Räumlichkeiten unter Einhaltung des Hygienekonzeptes.

Hybrid- und Distanzunterricht

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

für die Jahrgänge 5 bis 8, 11 und 12 wird der Unterricht ab dem 15. März als Distanzunterricht fortgesetzt.

Der Unterricht in den Jahrgängen 9, 10 und 13 wird als Hybridunterricht fortgesetzt. Am 15. und 16. März kommen die blauen Halbgruppen für Präsenzphasen gemäß Stundenplan in die Schule. Die grünen Halbgruppen starten am 17. März (s. Plan im Anhang). Die Einteilung in grüne und blaue Halbgruppen liegt in der Hand der KlassenlehrerInnen bzw. TutorInnen.

Im Distanzunterricht der Jahrgänge 5 bis 8, 11 und 12 kann es zu Veränderungen kommen, weil Lehrerinnen und Lehrer den Wechsel von oder zu Präsenzphasen in den anderen Jahrgängen zusätzlich bewältigen müssen.

Es gilt ab dem 15. März ein neuer Musterhygieneplan. *

Mit herzlichen Grüßen

Alexander Rebers
(Schulleiter)

*„Die Aufhebung der Präsenzpflicht wird für alle Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen sowie der Schulen der Erwachsenenbildung zunächst bis zum 01.04.2021 verlängert. […]

Für die Anfertigung von Klausuren und die Durchführung von Prüfungshandlungen kann die Schule die persönliche Anwesenheit von Schülerinnen und Schülern anordnen.

[… Ab dem 22. März 2021:] Alle Schülerinnen und Schüler im Hybridunterricht sollen einmal in der Woche die Möglichkeit erhalten, sich mittels eines Schnelltests für Laien zu testen. Die Teilnahme ist freiwillig.

[…] Alle Personen müssen an den Schulen bis auf Weiteres eine medizinische Maske tragen („Maskenpflicht“).“
Einfache Stoffmasken sind nicht mehr erlaubt.

Regelungen für Reiserückkehrer

Fortsetzung des Distanzunterrichtes bis Ende Februar

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

der Senat hat die Aussetzung der Präsenzpflicht Ende Februar 2021 verlängert.
[…] Im Wesentlichen wurden die bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum 7. März 2021 verlängert. […] Sorgen bereiten nach wie vor die neuen Varianten des Corona-Virus, die sich auch in der Bundesrepublik ausbreiten und die deutlich ansteckender sind, als das bisher bekannte Corona-Virus. Insofern hat der Hamburger Senat auch mit Blick auf die bereits am 1. März 2021 beginnenden Ferien entschieden, dass die Präsenzpflicht in der Schule aufgehoben bleibt und an allen Schulen weiterhin Distanzunterricht angeboten wird.“ [aus einem Schreiben des Landesschulrats vom 11.02.21]

Bitte nehmen Sie auch die leicht veränderten Hinweise zum Umgang mit Erkältungssymptomen zur Kenntnis, die Sie hier finden.

Auf der Internetseite der Schulbehörde finden Sie diese Hinweise auch in weiteren Sprachen (u.a. auf Englisch, Türkisch, Französisch, Arabisch, Farsi,…):

Sobald es weitere Informationen zur Ausgestaltung des Unterrichts nach dem 14.02.2021 gibt, erhalten Sie diese schnellstmöglich über die Schulleitung und/ oder die Tutorinnen und Tutoren.

Umfragen zum Fern-Unterricht

Weit mehr als die Hälfte der Schülerinnen und Schüler hat an der anonymen Umfrage zum Distanzunterricht teilgenommen. Das Echo ist insgesamt sehr positiv. Gleichzeitig gibt es aber auch einige kritische Punkte.

Mit Struktur durch die Tage und die Wochen

+
Die meisten Schülerinnen und Schüler geben an, dass sie bei der Strukturierung der Tage und Wochen gut unterstützt werden
… und gleichzeitig genug Freiheiten bekommen, um in Ruhe arbeiten zu können.


Manche Schülerinnen und Schüler wünschen sich mehr Videokonferenzen. Manche Schülerinnen und Schüler wünschen sich weniger Videokonferenzen.
Um Terminkollisionen zu vermeiden, wünschen sich vor allem Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, dass alle ihre Lehrerinnen und Lehrer den Kalender unserer Kommunikationsplattform „IServ“ benutzen.

Umfang der Arbeit – Zu viel oder zu wenig zu tun?

+
Die meisten Schülerinnen und Schüler finden, dass sie viel aber nicht zu viel arbeiten müssen.

Keine Schülerin und kein Schüler haben angekreuzt, sie viel zu wenig zu tun haben.


Einige Schülerinnen und Schüler haben angekreuzt, dass sie viel zu viel zu tun haben.

Schwierigkeitsgrad der Arbeiten – Zu schwierig oder zu einfach?

+
Die meisten Schülerinnen und Schüler haben angekreuzt, dass die Aufgaben insgesamt nicht zu schwierig aber auch nicht zu einfach zu lösen sind.


Einigen Schülerinnen und Schüler sind einige Aufgaben zu einfach. Noch mehr Schülerinnen und Schülern sind einige Aufgaben zu schwierig oder viel zu schwierig.

Kontakt zu Lehrerinnen und Lehrern und Mitschülerinnen und Mitschülern

+
Es gibt viel Kontakt in Gruppen und zusätzlich meistens die Möglichkeit selbst Kontakt zu Lehrerinnen und Lehrern aufzunehmen.


Einige Schülerinnen und Schüler wünschen sich mehr regelmäßigen Kontakt (siehe oben – Videokonferenzen).

Viele Schülerinnen und Schüler schreiben, dass ihnen der persönliche Kontakt in der Schule zu Mitschülerinnen und Mitschülern fehlt. Viele vermissen den direkten, persönlichen Kontakt zu ihren Lehrerinnen und Lehrern in der Schule.

 

Leistungsrückmeldungen

–   Insgesamt wünschen sich die Schülerinnen und Schülern mehr Leistungsrückmeldungen, damit sie wissen, ob sie auf dem richtigen Weg sind.

Tatsächlich schreiben die Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht deutlich mehr als sonst.
Gleichzeitig ist die Leistungsrückmeldung über die Distanz viel aufwändiger als in der Klasse. Im Klassenraum kann eine Lehrerin oder ein Lehrer schnell, manchmal mit einem Lächeln, einem Kopfnicken oder einem Kopfschütteln eine Rückmeldung geben. Es wird also mehr geschrieben und es werden in derselben Zeit weniger Rückmeldungen gegeben.

 

Unterstützung in Krisen

+   Die Schülerinnen und Schüler, die geantwortet haben, haben fast alle angekreuzt, dass ihnen geholfen wird oder dass sie gar keine Hilfe benötigen.

–   Es gibt aber auch Schülerinnen und Schüler, die in der Not sind und sich alleingelassen fühlen.

Wir lassen niemanden allein. Wir halten zusammen. In der Schule sind alle Kinder und Jugendlichen willkommen – insbesondere, wenn sie sonst in der Not wären!

 

Funktioniert die Technik

+   Insgesamt funktioniert die Technik gut.

–   Manche Videokonferenzen hakeln in der „Hauptverkehrszeit“.

 

Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer sprechen mit ihren Klassen über die Umfrageergebnisse.

Die große Beteiligung bei der Umfrage und die Rückmeldung, dass wir vieles ganz ordentlich machen, motiviert uns, den guten Kurs fortzusetzen und auch die nächsten Probleme zu lösen.

Alexander Rebers, Schulleiter

Die Stadtteilschule Bergstedt stellt sich vor

Lieber Viertklässler, liebe Viertklässlerin,
gern informieren wir dich mit Hilfe dieser Homepage. Wenn du noch Fragen hast, nimm gern Kontakt zu uns auf. Wir versuchen, dich so zu beraten, dass du die richtige Schule für dich findest, in der es in der 5. Klasse gut für dich weitergeht.

Liebe Eltern,
gern informieren wir Sie mit Hilfe dieser Homepage. Wenn Sie noch Fragen haben, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf. Wir versuchen, Sie so zu beraten, dass Sie die richtige Schule für Ihr Kind finden, in der es in der 5. Klasse gut weitergeht.

Andrea Meier (Direktorin für die Jahrgänge 5 bis 7) und Alexander Rebers (Schulleiter)

Sprechzeiten für 4.-Klässler und für deren Eltern
Gern nehmen wir uns auch in einem persönlichen Gespräch Zeit, deine/Ihre Fragen zu beantworten. Du erreichst/Sie erreichen uns unter der Nummer 040 428 93 82 0. Falls wir nicht sofort ein Gespräch führen können, rufen wir gern zurück.
Wir freuen uns auf den Kontakt mit dir beziehungsweise mit Ihnen.

Alexander Rebers, Schulleiter

 

Hier können Sie/ hier kannst du dir einen kleinen Eindruck von der Stadtteilschule Bergstedt machen.

Wenn Sie jetzt noch weitere Fragen haben, klicken Sie gerne auf den folgenden Link. Dort werden weitere Fragen bantwortet.
FAQ JG Neu 5 2020

IServ Wartungsarbeiten für deutliche Leistungssteigerung

Wir erhöhen die technische Leistungsfähigkeit unserer Kommunikationsplattform. Unser IServ ist deshalb von Montag, 12.30 Uhr, bis voraussichtlich Dienstag, 12 Uhr (18. und 19. Januar) nicht erreichbar. Sobald IServ wieder erreichbar ist, verkünden wir das hier auf der Homepage.

Seit März 2020 nutzen wir IServ ausschließlich über externe Server. Diese Lösung konnte vom Unternehmen schnell eingerichtet werden. Sehr schnell hat die Schule darüber hinaus einen schuleigenen Server (ein Gerät, das in der Schule steht) bestellt. Dieser Server wurde im Spätsommer 2020 geliefert.

Alle allgemeinbildenden Schulen Hamburgs müssen den „TIME for kids“-Server nutzen, der vor unangemessener Nutzung des Internets schützen soll. Auch die Stadtteilschule Bergstedt nutzt diesen „TIME for kids“-Server, durch den alle Datenströme, die die Schule verlassen oder die an die Schule gelangen – auch der zu und von unserem IServ-Server im Haus -, gehen müssen.

Am kommenden Montag wird unser System auf den Server im Haus migriert. Am Dienstag wird dann der „TIME for kids“-Server für den problemlosen Durchgang für den IServ-Server eingerichtet.

Nach erfolgreichem Abschluss der Prozeduren, werden wir im Haus sehr hohe und sehr zuverlässige Verbindungsgeschwindigkeiten haben. Die Arbeitsplätze in der Schule werden für alle, für SchülerInnen und KollegInnen, noch besser nutzbar sein.