Kurzvorstellung & Leitbild

Die Stadtteilschule Bergstedt wurde 1996 gegründet. Ihr Einzugsgebiet erstreckt sich im Wesentlichen über die Stadtteile Sasel, Volksdorf, Bergstedt, Ohlstedt, Duvenstedt und Lemsahl-Mellingstedt. Alle Kinder und Jugendlichen sind willkommen – die Inklusion ist seit 1997 fester Bestandteil des Schullebens. Im Jahr 2010 wurde die Oberstufe eingerichtet. Zur Schule gehören ca. 1150 Schülerinnen und Schüler sowie ca. 125 Pädagoginnen und Pädagogen.

  • Die Schule trägt den Titel „Sportbetonte Schule“.
  • Die Schule ist Schwerpunktschule für die Inklusion von Menschen mit Behinderung.
  • Die Schule ist Hamburg-weit mit viel Erfolg im Musikprojekt TheYoungClassX aktiv.
  • Theaterunterricht und Aufführungen auf hohem Niveau gehören zum erfreulichen Alltag der Schule. Das Fach Theater ist im Profilangebot der Oberstufe fest verankert.
  • Im Bereich Naturwissenschaften ist die Stadtteilschule Bergstedt an der Spitze – das zeigen die jährlich stattfindenden Tests des Instituts „IFBQ“ in Jahrgang 11, Erfolge bei Wettbewerben und die Erfolge unserer Schüler in der Berufsausbildung.
  • Das Projekt „Jugend debattiert“ ist fest etabliert.
  • In der Studien- und Berufsorientierung sorgen Schüler, Pädagogen und Eltern gemeinsam für den guten Anschluss nach dem Schul-Abschluss.

Alle – das Kollegium, der Elternrat und die Schulsprecher/innen – engagieren sich erheblich und sie sind gemeinsam erfolgreich.

Unser bergstedter „Grundgesetz“ – menschlich erfolgreich

Seit dem Jahr 2020 gilt unser neues „Grundgesetz“ – so nennen viele unsere Hausordnung. Darin halten wir gleich im ersten Satz unseren hohen Anspruch an alle Mitglieder der Schulgemeinschaft fest.

„Die Teilhabe an der Schulgemeinschaft ist so zu gestalten, dass Lernen und Lehren im Einzelfall und in der Gemeinschaft in bestmöglichem Maße stattfinden können.“ [Erster Satz der Hausordnung – Unser Grundgesetz]

Jeder Schüler und jeder Lehrer muss immer seinen nächsten möglichen Schritt machen. Der eine kann einen kleinen Schritt machen, der andere kann schon größere Schritte machen. Jeder Schritt zählt. So kommen wir gemeinsam gut voran. Die Eltern tragen ebenfalls ihren Teil zu den Erfolgen bei.

Für Schüler mit großen Leistungspotentialen bietet die Schule sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten. Das zeigen die Testungen, die vom IFBQ durchgeführt werden, ebenso wie die vielen Erfolge unserer Schüler bei Wettbewerben. Wir stärken die Stärken unserer Schüler.
Gleichzeitig sorgen wir dafür, dass jeder Schüler gute Angebote bekommt, um in den Bereichen, in denen er noch nicht so große Schritte gemacht hat, ein gutes Vorankommen zu ermöglichen. Wir fördern gezielt.

Wir glauben an unsere Schüler – Die Erfolge unserer Schüler geben uns Recht! Wir schaffen das gemeinsam.

Wir halten Kurs auch in schwierigen Zeiten, wenn Schüler und Eltern manchmal nicht wissen, wo ihnen der Kopf steht. Das kommt in der Pubertät immer wieder mal vor.

Wir sind dankbar dafür, dass so viele wohlerzogene, leistungsbereite, soziale, humorvolle Menschen in der Schule so viel Gutes schaffen!

Die Entwicklung der Schule

Die Schulgemeinschaft hat sich Schwerpunkte für die Schulentwicklung gesetzt:

  • Leben und Lernen in der Welt mit Digitalisierung
  • Gezielte Ausbildung aller Schüler mit digitalen Werkzeugen.
  • Leistungsfähige Kommunikationsplattform IServ
  • Leistungsfähige digitale Lernplattform (Lernmanagementsoftware – LMS, basierend auf Moodle)
  • Gezielte Fortbildungen aller Kollegen
  • Leistungsfähige Hardware- und Software

Wir wollen digitale Endgeräte im Schulalltag nutzen. Wir holen alle Eltern und Schüler mit ins Boot:

Wir nutzen die Chancen der Digitalisierung gemeinsam. Wir minimieren die Risiken und den Missbrauch der Digitalisierung gemeinsam.

Verpflichtende Fortbildungen für Kollegen, verpflichtende Elternabende und Elternfortbildungen gehören dazu – und natürlich immer wieder der Unterricht und das pädagogische Gespräch mit den Schülern.

  • Schülerfeedback an Lehrer
  • Stundenpläne – Weitere, wöchentliche Stärkung der Fächer Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen. Gleichzeitig mehr Raum für Selbstverantwortung in täglichen Studienzeiten in Jahrgang 5 bis 8 – sowie in wöchentlichen Projekttagen (mit verschiedenen Schwerpunkten im gesellschaftlichen, naturwissenschaftlichen oder musisch/künstlerischen Bereich) in Jahrgang 9 bis 13.
  • … und in den Bereichen Rechtschreibung und Rechnen wollen wir besser werden. Nach zehn Jahren Schule muss grundsätzlich jeder Schüler richtig schreiben und richtig rechnen können. Wir sind in dem Bereich im Vergleich zu vielen anderen zwar recht gut. Wir wollen aber noch besser werden.

 

Betreuung und Bildung über den Unterricht hinaus

Seit dem Jahr 2011 ist die Stadtteilschule Bergstedt offene Ganztagsschule. Gegenwärtig nutzen nur knapp die Hälfte der Schüler/innen die Angebote und haben die Schule am Nachmittag für sich. Die offenen Ganztagesangebote werden vor allem von Schülern der fünften und sechsten Klassen angenommen. Die Atmosphäre ist familiär.

Für das Mittagessen in der Schule kann sich jeder anmelden, egal ob er auch im Ganztag angemeldet ist oder nicht.

Auch für ältere Schüler bietet die Schule Räume und Ausrüstung über den Stundenplanunterricht hinaus an. Dazu gehören für Bedürftige auch digitale Endgeräte.

In jedem Jahr fahren etwa achtzig Schülerinnen und Schüler zur Jugendbegegnung ins französische Taizé. An der Schule gibt es regelmäßige Auslandsaustausche mit Spanien, Rumänien, Polen, Uruguay, Kanada und den USA.

Musik nimmt im Schulleben einen wichtigen Raum ein. Wir beteiligen uns am Projekt TheYoungClassX. Es gibt Chöre, Schülerbands, eine Bläsergruppe und einen „Eltern“-Chor.

Für den Bereich Theater stehen zwei Bühnen zur Verfügung. Jährlich gibt es diverse Darbietungen – von gegenseitigen Werkstattbesuchen bis zu Vorführungen, die auch auf namhaften hamburgischen Bühnen dargeboten werden.

Die Schule trägt den offiziellen Titel „Sportbetonte Schule“.

Die Schule nimmt an Wettbewerben teil und die Schüler/innen waren bei „jugend forscht“ mehrfach erfolgreich.

Der Anschluss nach dem Schul-Abschluss – Studien- und Berufsorientierung

Nach Jahrgang 10 gehen die meisten Schülerinnen und Schüler in die Oberstufe über (in den vergangenen Jahren von 55 bis 65%) und machen das Abitur. Die anderen ca. 45 bis 35% der Schülerinnen und Schüler gehen zum großen Teil in die duale Berufsausbildung und sind dort erfolgreich.

Frische Gebäude

Die Schule hat von der Freien und Hansestadt Hamburg frische und moderne Gebäude bekommen. In Kürze wird sogar noch eine weitere neue Sporthalle ergänzt. Der Neubau entsteht im Jahr 2021 auf dem Schulgelände direkt am Volksdorfer Damm.

Wir freuen uns über die vielen Entwicklungen und Erfolge unserer Schülerinnen und Schüler. Wir bedanken uns für die Unterstützung der Stadtteilschule Bergstedt durch den Stadtteil und die Freie und Hansestadt Hamburg.

Alexander Rebers, Schulleiter, November 2020